Räpple benutzt alte NS-Parole „Deutsche wehrt euch“

Der AfD-Landtagabgeordnete Stefan Räpple schrieb unlängst auf Twitter die Parole „Deutsche wehrt euch endlich wieder“.
Räpple: Deutsche wehrt euch

Das klingt fatal wie die NS-Parole „Deutsche wehrt euch“.

NS: Deutsche wehrt euch

Ob das Geschichtsvergessenheit ist oder eine gezielte Provokation, entzieht sich unserer Kenntnis.

Noch eine extrem rechte Personalie bei der AfD-Fraktion in Stuttgart

Laut diverser Bericht der „Stuttgarter Zeitung“ ist Armin Armin Allmendinger von der AfD im Stuttgarter Landtag als
parlamentarischen Berater eingestellt worden.
Allmendinger ist nicht nur Mitglied der extrem rechten Burschenschaft Rheinfranken Marburg, sondern war auch ein Aktivist der „Identitären Bewegung“ (IB). Auf Demonstrationen wie der „Demo für alle“ in Stuttgart tauchte er bereits mit der Fahne der IB auf. Zudem soll er auch bei der NPD aktiv gewesen sein.
Allmendinger in DMZ 2014
Allmendinger wird für den Bereich Petitionen zuständig sein, der als besonders sensibel gilt, da er auch viele persönliche Daten beinhaltet.
Für das neurechte Newsportal „Blaue Narzisse“ verfasste er einen Bericht über ein Treffen von Veteranen von Wehrmacht und Waffen-SS in Österreich.

Jongen demnächst im Europaparlament?

Der AfD-Abgeordnete Marcus Pretzell wurde am vergangenen Sonntag als Abgeordneter in den Landtag von Nordrhein-Westfalen gewählt
Pretzell hat für diesen Fall verkündet, er werde sein Mandat als EU-Abgeordneter abgeben. Der nächste auf der Liste ist Marc Jongen aus Karlsruhe.
Da Jongen aber auf Platz 3 für die Bundestagswahl in Baden-Württemberg steht, ist unklar ob er für die restlichen zwei Jahre das Mandat übernehmen wird.
T-Online schreibt:

„Nach Angaben aus Parteikreisen werden gemäß der Liste für die Europawahl von 2014 zunächst der baden-württembergische Landesvorsitzende Marc Jongen und der AfD-Chef in Niedersachsen, Paul Hampel, nachrücken. Sollte die AfD im September den Sprung in den Bundestag schaffen, kämen dann aber Driesang aus Bayern und der Berliner Abgeordnete Hugh Bronson zum Zuge.“

Meuthen hätte Le Pen gewählt

Nach eigener Aussage hätte der baden-württembergische AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen Marine Le Pen gewählt: „Ich hätte unter diesen gegebenen Umständen mit starkem Bauchgrimmen Le Pen gewählt.“

AfD im Kreis Tübingen ohne DirektkandidatIn

Der ursprüngliche Direktkandidat der AfD im Kreis Tübingen, Stephan Eissler, ist von seiner Kandidatur zurückgetreten. Angeblich aus privaten Gründen. Der AfD bleibt er erhalten. So versichert der Kreisverbands-Schriftführer Sebastian Maaß auf Nachfragen bei Facebook, Eissler sei noch AfD-Mitglied:
Eisslers Rücktritt
Gegenüber dem Tagblatt sprach Maaß von „verschiedenen Gemengelagen und privaten Gründen“.

Entschieden werden soll am 18. Mai 2017, wer stattdessen kandidiert. Um den frei gewordenen Platz bewerben sich Sigrid Uhle-Wettler, Sebastian Olbricht, Jan-Henrik Czada und Dubravko Mandic.
Mehrere davon waren auf dem AfD-Landesparteitag in Rastatt bei der Kandidatur für die aussichtslosen Listeplätze 16 bis 30 gescheitert und sehen nun offenbar in dem Wegfall von Eisslers Kandidatur eine unerwartete Chance.
Von Dubravko Mandic wurde bereits seine Bewerbungsrede gepostet. In ihr warnt er u.a. vor einer „herannahenden roten Diktatur“.



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (33)