Archiv für Mai 2014

Junge Alternative Baden-Württemberg = Putin-Fanjugend

Der baden-württembergische Landesverband der AfD-Jugendorganisation, die „Junge Alternative – Baden-Württemberg“ (JA-BaWü) hat vor einigen Wochen eine Pro-Putin-Kampagne initiiert. Ähnlich wie bei der antifeministischen Kampagne der JA-BaWü machten dafür Mitglieder und Sympathisant/innen der JA-BaWü Fotos von sich mit Schildern auf denen sie unter dem Motto „Ich verstehe Putin“ versuchen ihre Unterstützung für Putin zu begründen. In der zu dieser Aktion herausgegebenen Pressemitteilung der JA-BaWü heißt es:

Der baden-württembergische Landesverband der Jungen Alternative für Deutschland (JA), der Jugendorganisation der Alternative für Deutschland (AfD), zeigt Verständnis für das Vorgehen Russlands in der Ukraine-Krise. Zahlreiche Mitglieder beteiligen sich im Rahmen der Aktion „Ich verstehe Putin“ mit Fotobeiträgen in sozialen Medien wie Facebook und Twitter.

JAfD-Putinfans
Auch wenn der Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) bereits versuchte Putin zum „lupenreinen Demokraten“ zu adeln, genügt ein kurzer Blick in den Amnesty-International-Länderbericht zu Russland um das Gegenteil zu konstatieren: Repression gegen die Opposition, Verschleppung, Folterung und Ermordung von Zivilisten z.B. in Tschetschenien, homophobe Gesetze etc.
In der Ostukraine sind prorussische Kräfte aktiv, die ebenfalls verschleppen, foltern und morden. Etwas, was die „Putinversteher“ von der JA-BaWü offenbar gerne ignorieren. Nicht das die ‚andere Seite‘ mit den faschistischen Kräften von „Swoboda“ und „Rechter Sektor“ viel besser wäre, aber sich mit Putin zu solidarisieren wirft ein bezeichnendes Licht darauf wie wichtig der JA-BaWü Minderheitenrechte sind. Putins autoritärer Regierungsstil zulasten von politischen, ethnischen oder sexuellen Minderheiten ist nationalistisch motiviert. Das ‚Wohl der Nation‘ ist wichtiger als die Rechte des Individuums. Genauso lesen sich auch die Begründungen der Jung-AfDler für ihre Putin-Sympathie:

Ich verstehe Putin, da ich das Selbstbestimmungsrecht achte!

Ich verstehe Putin, weil er versucht sein Land davor zu bewahren, seine Identität und seine Wurzeln zu verlieren!

Ich verstehe Putin, weil er die Interessen seines Volkes vertritt und keine fremden.

Ich bin Putinversteher, weil er für seine christlichen und kulturellen Werte einsteht.

Ich bin Putinversteher! Das Völkerrecht, ist das Recht der Völker, und nicht das Recht illegaler Regierungen.

Auf einem von der AfD kürzlich online gestellten Werbebanner heißt es:

Ich wähle die AfD, weil ich um die Demokratie besorgt bin.

Richtiger wäre hier noch ein ‚nicht‘ einzufügen:
Ich wähle nicht die AfD, weil ich um die Demokratie besorgt bin!!!

Aufruf zur Demonstration gegen die Wahlkampfveranstaltung der AfD mit Beatrix von Storch

Der Kreisverband Alb-Donau von Bündnis90/Die Grünen mobilisiert gegen eine AfD-Wahlkampfveranstaltung mit Betarix von Storch in Blaustein:

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde,
am 17.05.2014 plant die AfD eine Wahlkampfveranstaltung mit Beatrix von Storch in der Blautalhalle in Blaustein. Dabei sollen die antieuropäischen, nationalistischen, neoliberalen, fundamentalchristlichen und homophoben Ansichten der AfD verbreitet werden.
Diese Ansichten wollen wir nicht unwidersprochen stehen lassen und Flagge zeigen für eine bunte pluralistische Gesellschaft in einem vereinten Europa.
Wir rufen daher zu einer Gegendemonstration am Samstag, den 17.05.2014 um 17:30 auf dem Markplatz Blaustein mit anschließendem Demozug in Richtung Blautalhalle auf.
Folgende Demonstrationsroute startend vom Marktplatz (A) (C) ist angemeldet: über die Ehrensteiner Str., die K7388, die Hofstraße mit Zwischenkundgebung nahe der Bushaltestelle Hofstraße, die Lindenstraße, die Felsenstraße, die Martinstraße, die Boschstraße zurück zum Marktplatz. Die Route können Sie auch der Karte auf der nächsten Seite entnehmen. Der Veranstaltungsort der AfD ist mit dem blauen Kreuz gekennzeichnet. Falls Sie oder Ihre Organisation einen Redebeitrag halten wollen, bitten wir um Ihre rechtzeitige Rückmeldung.

Gezeichnet

Achim Jooß

Referent der Südwest-AfD mit guten Kontakten nach Rechtsaußen

Dieter Farwick ist nicht nur häufiger Referent für die AfD in Baden-Württemberg, sondern auch immer noch Beisitzer im Vorstand des deutschnationalen „Studienzentrum Weikersheim“.
Farwick als SZW-Beisitzer
(Screenshot: Homepage „Studienzentrum Weikersheim“, 25.04.2014)

In Bielefeld traf er letztes Jahr als Referent der „Bielefelder Ideenwerkstatt“, einer Veranstaltungsreihe der extrem rechten Burschenschaft Normannia-Nibelungen auf den eurofaschistischen Vordenker Aleksandr Dugin.
Farwick meets Dugin
(Bild: Burschenschaftliche Blätter 3/4-2014)

Rechtspopulistischer Wahlkampf der AfD auch im Südwesten

Zuwanderung braucht Regeln