Archiv für September 2014

Ba-Wü-Chef der „Jungen Alternative“ postet Bild von extrem rechter Seite

Markus Frohnmaier, Landesvorsitzender der „Jungen Alternative Baden-Württemberg“, hat am 27. September 2014 ein Bild von Bildblog „Wirkungsfeuer“ auf seine Facebook-Präsenz gestellt. Das Bild zeigt eine Trachten-Trägerin und den Schriftzug „tradition schlägt jeden trend“. „Wirkungsfeuer“ ist der Blogosphäre der „Identitären Bewegung“ zuzurechnen, einer extrem rechten Jugendbewegung, die gegen die „Islamisierung Europas“ und „Multikulti“ kämpft.

Frohnmaier postet Wirkungsfeuer
Screenshot, 28.09.2014

JA-BaWü postet Wirkungsfeuer
Screenshot, 28.09.2014

NACHTRAG: Bild wurde in rechten Netzwerken gehypt

„Tradition schlägt jeden Trend“ lautet der Spruch, der auf dem Foto einer jungen Frau in Dirndl zu sehen ist. Vor allem in rechtsextremen Kreisen verbreitete sich das Bild rasant und etliche Personen und Gruppen teilten es. So auch der NPD-Bundespressesprecher Frank Franz und erhielt dafür 400 Likes, fast 300 Personen teilten das von ihm bereitgestellte Foto.
Doch dabei handelte es sich gar nicht um sein Foto. Die Rechte hält die österreichische Designerin Lena Hoschek, und die ist alles andere als angetan von der Nutzung durch Franz & Co. Sie hätte keine Erlaubnis für die Nutzung erteilt und würde sämtliche Vorfälle gesammelt an ihren Anwalt weiterreichen, so eine Sprecherin gegenüber ENDSTATION RECHTS. Sämtliche Erlöse aus dem Rechtsstreit würden zudem einem Asylbewerberheim in Wien zugutekommen.
Der NPD-Politiker hat das Foto mittlerweile von seiner Facebook-Seite entfernt. Doch Franz war nicht der Einzige, der das Bildnis ohne Erlaubnis verwendete. Neben FPÖ-Chef Hans-Christian Strache veröffentlichten weitere NPD-Seiten oder auch die Identitären die Abbildung.

* Oliver Cruzcampo / Thomas Witzgall: Neonazis und Bilderklau, Endstation Rechts, 10. Oktober 2014, http://www.endstation-rechts.de/news/kategorie/medien/artikel/neonazis-und-bilderklau.html

AfD-Baden-Württemberg lädt zu Veranstaltung des „Studienzentrum Weikersheim“

Wikersheim Mittelstands-Tag
Das deutschnationale „Studienzentrum Weikersheim“ plant für den 11. Oktober zum ersten Mal einen „Tag des Mittelstands“ zu veranstalten.
In einer Email aus dem Newsletter der baden-württembergischen AfD heißt es:

im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Alternativen für den Mittelstand“ laden wir Sie zu dem vom Studienzentrum Weikersheim veranstalteten

    1. Tag des Mittelstandes ein.
    Zeit: Samstag, den 11.10.2014 ab 9:00
    Ort: Sängerhalle in Stuttgart-Untertürkheim

Details zur Anmeldung entnehmen Sie bitte beiliegender Einladung.
Um zu gewährleisten, dass wir als AfD dort geschlossen auftreten, bitte ich um kurze Benachrichtigung auch an mich, wenn Sie planen, der Einladung zu folgen.

Das „Studienzentrum Weikersheim“ war einst die „rechtskonservative Kaderschmiede der Unionsparteien“ (SPIEGEL), wendet sich derzeit aber von der modernisierten Union ab und der AfD zu.

Die einleitenden Worte zu dieser Veranstaltung kommen vom SZW-Präsidenten Harald Seubert, der über gute Kontakte in die extreme Rechte verfügt. Zu ihm schrieb 2013 das Infoportal „NRW Rechtsaußen“: „Seubert gilt als Grenzgänger zwischen konservativen Milieus und den antidemokratischen Denkern der “Konservativen Revolution”, die in der Politik- und der Geschichtswissenschaft als eine Strömung eingestuft wird, die dem Nationalsozialismus trotz vorhandener Differenzen den Weg bereitete.“

Die Sängerhalle in Stuttgart-Untertürkheim fiel in Vergangenheit bereits mehrfach als Ort rechter Veranstaltungen auf. Neben der AfD fand hier am 24. November 2012 auch der außerordentlicher Burschentag der „Deutschen Burschenschaft“ statt.

Todesanzeige für AfD-Funktionär aus Baden-Württemberg in „Junger Freiheit“

Ludwig, Siegfried
In der ultrarechten Wochenzeitung „Junge Freiheit“ Nr. 36-2014 findet sich eine Todesanzeige für den verstorbenen Siegfried Ludwig (1949-2014), Sprecher des AfD-Kreisverbandes Ortenau. Die Anzeige stammt von dem rechten Zirkel „Patriotische Plattform“ innerhalb der AfD, als deren Mitbegründer Ludwig in der Anzeige auch benannt wird.
In einem Nachruf seines Ortsverbandes wird erwähnt, dass Ludwig einige Monate Mitglied der rechtslibertären „Partei der Vernunft“ war, die in ihrem Parteiprogramm u.a. eine Neuuntersuchung der Septemberattentate in New York 2001 fordert.
Weiterhin heißt es in dem Nachruf aus der Feder von Parteifreund Taras Maygutiak:

„Ihn habe gestört, dass die deutsche Geschichte oft gleich auf die zwölf Jahre des Nationalsozialismus reduziert werde. Ein Europa der Vaterländer vertrat er vehement.“

Zitat von AfD-Funktionärin Martina Kempf

„Die AfD bietet als einzige relevante Partei Menschen eine Zuflucht, die an einer Berechtigung der Homo-Ehe und einem schrankenlosen Abtreibungsrecht zweifeln.“

Martina Kempf aus Breisgau, seit Sommer 2013 Sprecherin des „Arbeitskreis Christen in der Alternative für Deutschland“