Archiv für September 2015

JA-Bundesvorsitzender und sein Kumpel von der FPÖ

Markus Frohnmaier aus Tübingen, Bundesvorsitzender der „Jungen Alternative“ (JA), veröffentlichte auf seiner Facebook-Präsenz ein Bild von ihm Arm in Arm mit dem FPÖ-Funktionär Konstantin Dobrilović und gratuliert ihm zum Wahlsieg der FPÖ.
Dobrilović ist FPÖ-Bezirksrat und Präsident der FPÖ-Vorfeldorganisation „Christlich-Freiheitlichen Plattform“.
Frohnmaier und sein Kumpel von der FPÖ
BILD: Screenshot Markus Frohnmaier, Datum: 28.09.2015
Dobrilović gab bereits der „Jungen Alternativen Zeitung“, dem „Magazin der Jungen Alternative für Deutschland in Baden-Württemberg“ Ausgabe Oktober 2014 ein Interview.

AfD-Landtagskandidat für Ulm postet braunes Liedgut

Laut einem Artikel in der „Südwest-Presse“ vom 22. September 2015 hat der Ulmer AfD-Landtagskandidat Eugen Ciresa auf seiner Facebook-Seite ein Lied der Nazi-Band „Lustige Zillertaler“, die früher unter dem Namen „Zillertaler Türkenjäger“ bekannt waren.
Es handelt sich um eine Persiflage auf das den Anti-Nazi-Song „Schrei nach Liebe“ der Band „Die Ärzte“.
Aus dem Ärzte-Song „Schrei nach Liebe“ wird bei der Nazi-Band „Bettelei um Hiebe“, u.a. heißt es:

„Du hast nie gelernt dein Land zu respektieren. Sie ist erbärmlich, deine Ahnungslosigkeit. Arschloch!“

Das dem PEGIDA-Sympathisanten und Unterzeichner der „Erfurter Resolution“ Ciresa dergleichen inhaltlich gefällt, auch wenn er evtl. nichts von der Band wusste, verwundert kaum. Gegenüber der Presse distanzierte er sich: „Es stimmt, aber das war ein Versehen.“

Braune Vergangenheit eines AfD-Kreissprechers?

Bewegte sich der Thomas Veigel aus Rheinau, seit Juli 2015 Kreissprecher der AfD-Ortenau, in seiner Jugend in extrem rechten Kreisen?
In einem alten Dossier des AStA Tübingen zur „Wehrsportgruppe Hoffmann“ (WSG-H) wird eine Person gleichen Namens als WSG-H-Interessent und Mitglied des rechten „Hochschulring Tübinger Studenten“ (HTS) erwähnt. Der HTS hatte damals gute Verbindungen zur WSG-H.
WSG HTS Familie Veigel
Bild: Screenshot aus AstA-Reader von 1977

Der antikommunistische HTS beteiligte sich zeitweise auch an Versuchen die CSU als rechte Alternative zur CDU bundesweit zu etablieren.
Thomas Veigel nun gibt selber an, er sei JU-Mitglied bis 1973 gewesen und dann ausgeschlossen worden, weil er die bundesweite Ausdehnung der CSU befürwortete. Ebenfalls passt, dass er Zahnarzt ist, wie der im Dossier erwähnte Vater seines Namensvetters.
Somit erscheint eine zufällige Namensgleichheit eher unwahrscheinlich.

Sprecher des AfD-Kreisverbandes Tübingen ist offenbar Burschenschafter

Wolfram Schillinger war stellvertretender Sprecher und ist seit Juli 2015 Sprecher des AfD-KV Tübingen, sowie Schatzmeister der „Jungen Alternative für Deutschland – Landesverband Baden-Württemberg“. Wie folgender Screenshot nahe legt, ist er auch ein Mitglied der Burschenschaft Germania Straßburg Tübingen.
Schillinger bei Germania Straßburg

AfD-KV Ulm/Alb-Donau klaut alte REP-Parole

AfD ist gleich REP
Der AfD-Kreisverband Ulm/Alb-Donau recycelt die alte Republikaner-Parole „Wir lassen die Kirche im Dorf … … und die Moschee in Istanbul!“.