AfD-Mitglied aus Freiburg als Redner auf der homophoben „Demo für alle“

Queer.de berichtet über den Auftritt von Andreas Schumacher in Freiburg:

AfD-Politiker waren dennoch anwesend. Andreas Schumacher vom Bundesvorstand der „Jungen Alternative“ redete sich in ziemlich publikumswirksame Rage gegen Gender-Lehrstühle, die Millionen an Steuergeldern kosteten. Jährlich fehlten Deutschland zum Fortbestand 400.000 Kinder, daher müsse man für „gesunde Familien“ kämpfen, für „gesunde Kinder“, für eine Zukunft des Landes. Das gehe nur mit einer Ehe aus Mann und Frau. Die Gender-Ideologie sei gegen die Natur und gegen die Wissenschaft, meinte auch Anette Schultner von den „Christen in der AfD“. Es dürfe „keine Toleranz für gesellschaftliche Experimente“ geben, keine „Manipulation“ der Kinder.