Frohnmaier und Petry bei AfD-Veranstaltung im Kreis Göppingen

Die Südwestpresse berichtet über die AfD-Veranstaltung in Süßen (Kreis Göppingen) mit der Parteichefin Frauke Petry und dem Nachwuchs-Chef Markus Frohnmaier aus Tübingen :

Reflexartig kamen die Sprecher mit ihren Beispielen auf dieses Thema zurück. Vor der gebürtigen Dresdenerin hatten Markus Frohnmaier, Bundesvorsitzender der AfD-Nachwuchsorganisation, sowie der AfD-Landtagskandidat im Wahlkreis Göppingen, Heinrich Fiechtner gesprochen. Frohnmaier wandte sich gegen „völlig überzogenen Humanitarismus“. […] Aus Frohnmaiers Sicht werden in Deutschland die Fremden den Einheimischen vorgezogen. Flüchtlinge erhielten Taschengeld aus der Gießkanne, Rentner würden benachteiligt. Die Deutschen seien ein „gutherziges Volk“, verspottete er die Willkommenskultur. Er fordert volle Souveränität für Deutschland, statt „Wasserträger“ von Amerika zu sein. Da er die USA als Schuldige am Krieg im Nahen Osten sieht, fordert er, dass die amerikanischen Kasernen in Flüchtlingsunterkünfte umgewandelt werden.