Der ungarische Rechtspopulist Viktor Orbán als Vorbild der AfD Schwarzwald-Baar

Ihre Sympathien mit dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán bringt der AfD-Kreisverband Schwarzwald-Baar mit der Verlinkung einer Rede von diesem auf ihrer Facebook-Präsenz zum Ausdruck.
AfD Schwarzwald-Baar pro Orban
Unter Orbáns Regierung wird Ungarn seit mehreren Jahren in eine Ethnokratie umgebaut. Da auch die Religion eine wichtige Rolle in Orbáns neuen Ungarn spielt, sprechen andere von einem
„christlichen Postfaschismus“.
Attila Juhasz, Peter Kreko, Krisztian Szabados schreiben in ihrem Aufsatz „Fidesz und der Nationalpopulismus in Ungarn“, erschienen dem Sammelband „Rechtspopulismus in Europa. Gefahr für die Demokratie?“ (Hg: Ernst Hillebrand, Bonn 2015) auf Seite 99:

„Ausgehend von dieser gesellschaftlichen Haltung und Wahrnehmung entwickelte Viktor Orban seine Politik auf dem Fundament einer Ideologie, die sich in ihren wesentlichen Bestandteilen fast völlig mit dem von Fareef Zakaria beschriebenen »Putinismus« deckt: Nationalismus, Religion, Sozialkonservativismus, Staatskapitalismus und staatliche Kontrolle der Medien. Der »Orbanismus«, der das Putin-Modell mit einer ungarischen Nationalideologie anreichert, definiert Nation, Volk, Regierung und Staat als ein einheitliches Konzept, während er für sämtliche Probleme den Liberalismus und die freiheitliche Demokratie verantwortlich macht, deren Institutionen in Ungarn nie richtig funktioniert haben.“