AfD-Funktionärin Arm in Arm mit einem FPÖ-Funktionär

Seit geraumer Zeit unterhalten AfD und FPÖ offen Kontakte zueinander. Was unter Parteiführer Lucke noch als tabu galt, obwohl dieser im Europaparlament mit ausgemachten Rechtspopulisten wie der „Dänischen Volkspartei“ in einer Fraktion sitzt, ist spätestens seit der gemeinsamen Veranstaltung von Frauke Petry und dem FPÖ-Chef H.C. Strache im Februar in Düsseldorf offiziell genehmigt.
Auch Alice Weidel aus Überlingen, bei der Landtagswahl Kandidatin der AfD Bodensee und Mitglied im Bundesvorstand, präsentiert stolz auf ihrer Facebook-Präsenz Fotos von sich und dem FPÖ-Funktionär Harald Vilimsky im Anschluss an eine Talkshow, an der beide teilnahmen.
Weidel&Vilimsky
Harald Vilimsky war seit 2006 FPÖ-Nationalratsabgeordneter und Spitzenkandidat der FPÖ zur Europawahl 2014, für die er nun im Europa-Parlament sitzt. Früher suchten er und seine Partei ihre Ansprechpartner in Deutschland noch bei den antimuslimischen Pro-Parteien. So nahm Vilimsky im Januar 2014 mit einer FPÖ-Delegation am Neujahresempfang von „pro NRW“ und „pro Köln“ im Kölner Rathaus teil.
Die Kontakte zwischen FPÖ und AfD könnten bereits älteren Datums sein. Bereits 2014 behauptete Vilimsky:

„Wir unterhalten auch viele gute Kontakte zu Repräsentanten der AfD, die Programm und Ausrichtung der FPÖ sehr schätzen und in der AfD im Sinne einer engeren Kooperation zwischen unseren Parteien arbeiten.“

Heute können diese guten Kontakte ganz ungeniert präsentiert werden.