Archiv für März 2016

AfD-Stadträtin in Heidelberg verlinkt Aufruf zum Boykott von „SCHEIß DÖNERLÄDEN“

Anja Markmann, AfD-Stadträtin in Heidelberg, verlinkt auf ihrer Facebook-Präsenz einen Beitrag mit dem Titel „Bericht eines Mediziners zum Schächten!“. Darunter steht:

„Hier habt ihr einen Bericht eines Mediziners zum Thema Schächten! BOYKOTTIERT DIESE SCHEIß DÖNERLÄDEN UND SUPERMÄRKTE ! ! !“

Döner-Boykott
Weiter heißt es unter dem verlinkten Text:

„Wenn ich mir die Kommentare der Moslems durchlese die das Schächten verteidigen könnte ich einfach nur noch kotzen!
Bei meiner Bemerkung: „die Ader in der Wirbelsäule versorgt das Hirn bis zum Schluss und das Tier bekommt ALLES mit!“, ernte ich Beleidigungen, Drohungen, keine Ahnung, bist Du Internist, du Hurensohn, Rassist usw. usw.!
Argumentieren ist ein Fremdwort?
Seid ihr lernbehindert, Analphabeten oder einfach nur dumm?
WIE KRANK SEID IHR EIGENTLICH?“

AfD Esslingen mit Sympathien für die FPÖ

Der Kreisverband Esslingen der „Alternative für Deutschland“ postete am 21. Februar 2016 auf seiner Facebook-Präsenz:

„Die freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ) und die AfD-Bayern werden in Zukunft enger zusammenarbeiten. Die Freiheitlichen blieben in deutschen Medien bisher weitgehend unerwähnt. Dies ist vor allem auf deren bereits großen politischen Erfolg zurückzuführen. In nur 10 Jahren führten sie ihre Euro-kritische Partei von 3% auf nunmehr über 30%!
Nehmen wir uns also der Sache an und machen es ihnen gleich wink emoticon
Wir wünschen euch einen schönen Sonntag!“

AfD Esslingen reproduziert rassistische Klischees

Der Kreisverband Esslingen der AfD postete am 24. März 2016:

„Hallo Kinder…..Das sind Ute, Stefan und Hakim….Stefan ist Utes Freund und beim Bund. Hakim ist aus Syrien „geflüchtet“. Während Stefan in Syrien den Arsch für Hakim hinhält, begrapscht Ute den von Ute…..klingt komisch? Is aber so…..!“

AfD Esslingen rassistische Klischees

Zwei Landtagsabgeordnete sind Mitglied der „Patriotische Plattform“

Die „Patriotische Plattform“ (PP) ist eine Gruppe von AfD-Parteimitgliedern, die u.a. für ein offenes Bündnis von PEGIDA und AfD plädieren. Diese Gruppierung gilt als Lautsprecher des äußersten rechten Flügels der AfD.
In einem Text der PP zum Ausgang der Landtagswahl im März 20161 wird in einem Satz erwähnt das zwei der neuen AfD-Landtagsabgeordneten in Baden-Württemberg auch Mitglied der PP sind:

„Insgesamt sind drei der sachsen-anhaltinischen und zwei der baden-württembergischen AfD-Abgeordneten Mitglieder der Patriotischen Plattform.“

zwei AfD-MdL sind PP-Mitglieder

Was sind die „Combined Ex Forces“?

Combined Ex-Forces
Die „Autonome Antifa Freiburg“ behauptet in einem längeren Recherche-Communique das Markus Frohnmaier aus Tübingen, Bundesvorsitzender der „Jungen Alternative“ Mitglied der britischen Anti-Islam-Gruppierung „Combined Ex Forces“ (CxF) war. Dabei handelt es sich um eine paramilitärische Organisation. Die Kampagne „Hope not hate“ schrieb 2012 über CxF1:

„The Combined ex-Forces (CxF), is a uniformed gang of ex-squaddies, mercenaries and people smugglers who threatened both the Prime Minister David Cameron and the Metropolitan Police with “snipers” if they interfered with their plans to defile Remembrance Day in London last year.“

(Übersetzung: „Die vereinigten Ex-Streitkräfte sind eine uniformierte Gang von Ex-Soldaten, Söldnern und Menschenschmugglern, die letztes Jahr den Premierminister David Cameron bedrohten und die städtische Polizei mit „Scharfschützen“, wenn den Erinnerungs-Tag in London schänden würden.“)