„Blick nach Rechts“ über das Presse-Bashing bei der AfD

Das Infoportal „Blick nach Rechts“ berichtet in einem Beitrag über das Presse-Bashing bei der AfD, mit einem Beispiel aus Baden-Württemberg:

„Sogar bei Wahlkampfterminen kann es passieren, dass Journalisten ausgesperrt werden. Anfang März berichtete das „Main-Echo“ über eine AfD-Veranstaltung im baden-württembergischen Wertheim, bei der Landtagskandidatin Christina Baum zwei Reporter der „Wertheimer Zeitung“ und der „Fränkischen Nachrichten“ mit einem Hausverbot belegt habe. Begründung? Die aus ihrer Sicht einseitige Berichterstattung der Zeitungen über vorherige Veranstaltungen der AfD; die beiden Reporter hätten „Lügen“ über die Partei verbreitet.
Einmal in Fahrt, kündigte Baum einem Redakteur der „Main-Post“ seinen Ausschluss von allen AfD-Veranstaltungen in ihrem Landkreis an. „Lautstarken Applaus“ erhielt sie dafür, berichtete das „Main-Echo“. Presse-Bashing macht sich in rechtspopulistischen Kreisen immer gut.“