AfD Baden-Württemberg schwadroniert vom „kollektiven Schuldkomplex“

In einer Pressemitteilung vom 27. Januar, dem Jahrestag der Befreiung von Auschwitz, gedenkt die AfD Baden-Württemberg der Holocaustopfer.
Allerdings heißt es im weiteren Verlauf der Pressemitteilung unter der Zwischenüberschrift:
„Kollektiver Schuldkomplex bringt befangene Bürger hervor“ in einem Zitat von Meuthen:

„Die AfD steht dafür ein, die Erinnerung wachzuhalten, damit [sich] solche nicht wiederholen […] Damit dies gelingt, braucht es selbstbewusste Bürger, die sich Ihrer eigenen Identität durch Wurzeln und Werte bewusst sind. Diese Bürger werden Freiheit und Demokratie besser verteidigen als unsichere Bürger, die in einem kollektiven Schuldkomplex befangen sind“

.

Bei einem Neujahrsempfang der AfD in Reutlingen am 27. Januar 2017 machte indessen ein Besucher mit einem Hitlergruß auf sich aufmerksam.