Antisemiten-Unterstützer Räpple in Beirat für die Oppenheimer-Auszeichnung

Die baden-württembergische AfD-Landtagsfraktion schickt Stefan Räpple in den Beirat für die Oppenheimer-Auszeichnung. Räpple ist der Abgeordnete, der den Vereingungsvertrag der beiden Fraktionen samt Präambel gegen Antisemitismus und Rassismus bis heute nicht unterschrieben hat.
Der Württembergische Hoffaktor Joseph Süß Oppenheimer (1698/99–1738) war wegen seiner Zugehörigkeit zum Judentum unter den Nazis in dem antisemitischen Film „Jud Süß“ von 1940 als Bösewicht verwendet worden.
Die jüdische Gemeinde initiierte den nach Oppenheimer benannten Preis.