Was macht Reimond Hoffmann im Iran?

Reimond Hoffmann (* 1987) aus Umkirch ist stellvertretender Bundesvorsitzender der „Jungen Alternative“ und kandidiert für die AfD zur Bundestagswahl im Wahlkreis Rottweil-Tuttlingen.
Zudem ist er Unterzeichner der „Erfurter Resolution“ und Mitglied der Burschenschaft Saxo-Silesia Freiburg.
Auf seiner Facebook-Präsenz berichtet Hoffmann dass er derzeit in Teheran im Iran ist. Dort hätten sich „einige interessante Gespräche“ ergeben. Weiter heißt es:

„Der Iran bekennt sich beispielsweise eindeutig zum Kampf gegen den Terrorismus.“

Reimond Hoffmann im Iran
Der Staatsterrorismus des iranischen Regimes gegen seine BürgerInnen fällt bei solch einem Lob natürlich unter den Tisch.
Hoffmann schreibt, dass er von seinem „JA-Kollegen Nicolai Boudaghi“ begleitet wird. Nicolai Boudaghi Vandchali ist Beisitzer im Essener AfD-Vorstand und war Mitglied der rechtspopulistischen Kleinstpartei „Die Freiheit“. Zudem wurde er als Beisitzer im Februar 2013 in den nordrhein-westfälischen Landesvorstand des „Rings Freiheitlicher Jugend“ (RFJ) gewählt und war im 11. August 2012 Redner auf dem „Marsch der Patrioten” der antimuslimischen „German Defence League“ (GDL) in Köln.