Neuer AfD-Landesvorstand gewählt, Höcke-Gegnerin Weidel verliert Abstimmung

Beim AfD-Landesparteitag, der vom 4. bis zum 5. März in der Stadthalle in Sulz am Neckar stattfand, wurde am Samstag ein neuer Landesvorstand gewählt.
Dabei unterlag Alice Weidel in der Abstimmung gegen Ralf Özkara. Weidel hatte sich in Teilen der Partei unbeliebt gemacht, indem sie als Bundesvorstandsmitglied den Ausschlussantrag gegen Björn Höcke nach dessen geschichtsrevisionistischer Rede gehalten hatte. Zudem hatte sich der bisherige Landesvorsitzende und Fraktionsvorsitzende im Stuttgarter Landtag, Jörg Meuthen, gegen die wahl Weidels ausgesprochen und das mit der Mehrfachbelastung begründet, wenn Weidel in den Bundestag gewählt werden sollte.
So unterlag Weidel in der Kampfabstimmung über den Posten des ersten Landesvorsitzenden der AfD Baden-Württemberg gegen Ralf Özkara mit 209 zu 224 Stimmen.
Özkara war Büroleiter des Höcke-Freunds Meuthen.
Als zweiter (gleichberechtigter) Landesvorsitzender wurde Marc Jongen mit gut 56 % der Stimmen gewählt. Die Doppelbelastung schien diesmal kein Gegenargument zu sein. Denn auch Jongen kandidiert zur kommenden Bundestagswahl auf einem aussichtsreichen Platz.

Die beiden neuen Landesvorsitzenden sind damit:
* Ralf Özkara aus Oppelsbohm, der ehemalige Büroleiter von Prof. Meuthen und Kreissprecher der AfD Rems-Murr.
* Dr. Marc Jongen (* 1968) aus Karlsruhe. Jongen ist Dozent für Philosophie an der „Hochschule für Gestaltung“ Karlsruhe und war Assistent von Peter Sloterdijk, Rektor an der „Hochschule für Gestaltung“ Karlsruhe. Er ist seit Dezember 2016 Vorstandsmitglied der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung und Programmkoordinator der AfD Baden-Württemberg.
Als Autor schrieb er für die rechten Blätter „Junge Freiheit“ und „Sezession“.


0 Antworten auf „Neuer AfD-Landesvorstand gewählt, Höcke-Gegnerin Weidel verliert Abstimmung“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


eins × = sieben