Wolfgang Gedeon doch nicht so isoliert, wie gedacht

Wie die Zeitung „Die Welt“ berichtete wird Wolfgang Gedeon als Delegierter am Bundesparteitag der AfD in Köln teilnehmen. Gedeon selbst verkündet auf seiner Homepage:
„Dr. Wolfgang Gedeon nimmt am Bundesparteitag der AfD in Köln am 22. und 23. April 2017 als Delegierter teil.“
Damit offenbart sich, dass Gedeon nicht nur weiterhin AfD-Mitglied ist, sondern auch Parteitagsdelegierter seines Kreisverbandes. In dieses Amt wurde er im März 2015 für zwei Jahre gewählt und hat es bis zu einer Neuwahl weiter inne. Darauf zieht sich die AfD auch offiziell zurück, doch stimmt das offenbar gar nicht, worauf ein Hinweisgeber diesen Watchblog aufmerksam machte. Hinter den Kulissen tobt im AfD-Kreisverband ein Machtkampf, in dem Gedeon eine Schlacht für sich entschieden hat.
Im Kommentarbereich auf Gedeons Homepage gratulierte ein Uwe-Karsten Schröder Gedeon zur Delegiertenwahl am 9. März 2017.
Gratulation an Gedeon
Tatsächlich war am 9. März 2017 eine Mitgliederversammlung angesetzt.
AfD Konstanz Terminplan
Uwe-Karsten Schröder aus Gaienhofen ist offenbar ein Verteidiger Gedeons und betont das sein Kreisverband Gedeon als rehabilitiert ansieht.
Schröder: Gedeon kein Antisemit

Möglicherweise als Reaktion darauf erklärte Walter A. Schwaebsch auf der Vorstandssitzung am 3. April 2017 seinen Rückzug aus dem AfD-Kreisvorstand Konstanz-Singen. Seine Direktkandidatur für die Bundestagswahl bleibe davon aber unberührt.
Schwaebsch tritt zurück


0 Antworten auf „Wolfgang Gedeon doch nicht so isoliert, wie gedacht“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− eins = zwei