Nachwuchs-AfDler lobt Vorgehen von Diktator gegen Opposition

Thorben Schwarz aus Stuttgart, Jahrgang 1998, ist Jazzpianist und Publizist. Er war bis September 2016 FDP-Mitglied und ist seit Februar 2017 AfD-Mitglied. Sich selbst rechnet er dem Paläolibertarismus zu, einer extremen Variante des Neoliberalismus. Das er auch Autor für das marktradikale Kampfblatt „eigentümlich frei“ (ef) ist, verwundert da kaum. ef brachte in diesem Jahr bereits ein lobhudelndes Interview mit Marco Antonio Pinochet, dem Sohn des ehemaligen Dikators Augusto Pinochet Ugarte. Pinochet putschte als Militär 1973 gegen den demokratisch gewählten Präsidenten Allende und herrschte bis 1990. Seiner Herrschaft fielen mindestens 3.000 Menschen zum Opfer. Der vom Westen unterstützte Diktator führte zudem neoliberale Reformen durch, die viel Lob aus dem Lager des Neoliberalismus erhielten.
Der Nationalneoliberale Schwarz steht insofern in einer längeren Tradition, wenn er Pinochet lobt. Schwarz schrieb am 7. Juli 2017 auf Twitter:
„Unter Pinochet hat’s glänzend geklappt – und er ließ Kommunisten aus dem Helikopter werfen. So muß das!“
Pinochet als Vorbild


0 Antworten auf „Nachwuchs-AfDler lobt Vorgehen von Diktator gegen Opposition“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


vier + = sechs