Archiv für Dezember 2017

Kurzporträt: Laurens Nothdurft, parlamentarischer Berater der AfD-Fraktion

Die Medien vermeldeten dass der Laurens Nothdurft seit Juni 2017 parlamentarischer Berater der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg ist.
Diese Personalie hat es in sich, denn Laurens Nothdurft war stellvertretender Bundesführer der 2009 vom Staat verbotenen „Heimattreuen Deutschen Jugend“ (HDJ).
Die HDJ entstand 2000 aus der Gruppe „Die Heimattreue Jugend“ (DHJ). Der DHJ-Bundesführung hatte Laurens Nothdurft bereits seit 1996 angehört. Die Entwicklung der HDJ beschreibt ausführlich ein Artikel im Antifa-Infoblatt .
Durch einen Todesfall an der Spitze wurde Laurens Nothdurft sogar kurzzeitig kommissarischer Anführer der HDJ. Das Antifa-Infoblatt schreibt:

„Als der bisherige Bundesführer Alexander Scholz am 6. Februar 2002 bei einem Verkehrsunfall in Berlin verstarb, wurde die kommissarische Führung des Jugendverbandes bis zum Bundesjugendtag 2002 von Laurens Nothdurft übernommen.
Auf dem Treffen wurde Sebastian Räbiger zum neuen Bundesführer der Heimattreuen Deutschen Jugend gewählt, der dieses Amt bis zum heutigen Tage innehat. Als letzter Gauführer der sächsischen Wiking-Jugend verfügt Räbiger über jahrelange Erfahrung und Verbindungen in der völkischen Jugendarbeit. Als Stellvertreter wurde Laurens Nothdurft und Michael Gellenthin als Bundesgeschäftsführer gewählt. Das Amt der Bundesmädelführerin hatte für die folgenden Jahre Hildegard Nothdurft inne, die schließlich 2005 durch die heutige Bundesführerin der Mädchen Holle Böhm ersetzt wurde.“

Hildegard Nothdurft ist nach Informationen dieses Watchblogs die Frau von Laurens. Sie soll auch von den Razzien im Zuge der Vereinsauflösung betroffen gewesen sein. Verboten wurde die HDJ als Nachfolge-Organisation der bereits 1994 verbotenen „Wiking-Jugend“, die ihrerseits auf Grund von einer Wesenähnlichkeit mit der „Hitlerjugend“ verboten wurde.
Laurens und Joachim Nothdurft
(Foto von Antifa-Infoblatt Nr. 58 – Frühling 2003)
Alte Fotos belegen, dass Laurens und sein Vater Dr. Joachim Nothdurft am 1. Mai 2002 an der NPD-Demonstration in Berlin-Hohenschönhausen teilnahmen.

Offene Sympathie für Faschismus bei Tübinger AfD

Der Blog Tuebingenrechtsaussen wies darauf hin, dass auf der Facebook-Präsenz der AfD Tübingen für einen historischen Faschisten geworben wird:

„Bei der Tübinger AfD scheinen die letzten Dämme zu brechen. Am 23. November 2017 stellte sie eine Karikatur auf Facebook online, in der deutlich erkennbar in seiner Schwarzhemd-Uniform der britische Faschist Oswald Mosley abgebildet ist. Er steht an einer Bushaltestelle, an der auch drei Frauen mit Hijab stehen und sitzen. Beigefügt ist der Text: „‘Well, you should have listened to me …‘ … Oswald Mosley!“
Die Botschaft lautet also, wenn Mosley und seine faschistischen Partei „British Union of Fascists“ (BUF) sich durchgesetzt hätten, dann hätte es das nicht gegeben.“

Mosley-Sympathie bei AfD Tübingen