AfD-Landtagsabgeordneter verbreitet Daten von Neonazi-Hackerangriff

Der AfD-Landtagsabgeordnete Heiner Merz aus Heidenheim forderte in einer Email am 14. Juli 2017 seine FraktionskollegInnen und weitere ParteifreundInnen dazu auf, angebliche Mitglieder der Antifa zu denunzieren. Im Anhang dieser Email schickte er eine Datei mit fast 25.000 Namen, Adressen und E-Mail-Adressen.
Dabei handelte es sich um gestohlene KundInnen-Daten des Duisburger Punk-Online-Versands „Impact Mailorder“. Die KundInnen-Datei des Unternehmend wurde 2015 bei einem einem Cyberangriff einer „National Sozialistischen Hacker-Crew“ erbeutet.
Diese „National Sozialistische Hacker-Crew“ stellte die Daten mit den Worten „Seid gegrüßt Zeckenpack!“ garniert von dutzenden Hakenkreuzen online.
NS-Hacker-Crew
Nun verbreitet ein AfD-Landtagsabgeordneter eben diese Dateien als angebliche Antifa-Adresskartei mit der Aufforderung kreativ zu sein und z.B. die Personen bei ihren ArbeitgeberInnen zu denunzieren.


0 Antworten auf „AfD-Landtagsabgeordneter verbreitet Daten von Neonazi-Hackerangriff“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− sechs = zwei