Die deutsch-südafrikanische Achse von Markus Frohnmaier

Am 6. April 2018 traf sich Markus Frohnmaier laut einem Eintrag auf seiner Facebook-Seite mit einem Politiker der extrem rechten Partei „Vryheidsfront Plus“:

„Heute habe ich mich durch Vermittlung meines Freundes Sven W. Tritschler mit dem südafrikanischen Parlamentsabgeordneten Dr. Pieter Mulder in München getroffen, um über die Situation der weißen Farmer und generell der weißen Minderheit in Südafrika zu sprechen.“

Frohnmaier kritisiert die geplante Enteignung der weißen Farmer und die fehlende Kritik der Bundesregierung daran:

„Diese Tatenlosigkeit der Bundesregierung halte ich für skandalös. Dr. Mulder beschrieb mir in eindrücklichen Worten, wie die weiße Minderheit in Südafrika um ihre Existenz fürchtet.“

Die „Vryheidsfront Plus“ verfügt über Kontakte zur extrem rechten Kleinstpartei „Pro Berlin“ und dem belgischen „Vlaams Belang“.


0 Antworten auf „Die deutsch-südafrikanische Achse von Markus Frohnmaier“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− vier = vier