Archiv für September 2018

Baden-Wutbürger in und zu Chemnitz

Auch aus Baden-Württemberg fuhren AfD-FunktionärInnen und Mitglieder zu den rechten Demonstrationen nach Chemnitz.
An der Demonstration von „Pro Chemnitz“ am 27. August 2018 nahmen u.a. Stefan Räpple (AfD-MdL), Reimond Hoffmann und weitere Personen der „Jungen Alternative“, sowie Hans Peter Stauch (AfD-MdL) teil.
Dazu twitterte er auch stolz auf Twitter.
Hans Peter Stauch in Chemnitz I
Hans Peter Stauch in Chemnitz II
Bernd Gögel (AfD-MdL) postete zu der Teilnahme der beiden AfD-Landtagsabgeordneten Hans Peter Stauch und Stefan Räpple an der Demonstration in Chemnitz am 27. August 2018:
„Wer die machtvollen Demonstrationen in der DDR zum Sturz eines diktatorischen Regimes vor nunmehr 29 Jahren als demokratische Meisterleistung begrüßt, kann sich nicht heute hinstellen und sämtliche Demonstranten gegen die Merkel-Diktatur als rechte Abweichler vom hehren demokratischen Pfad beschimpfen, nur weil einem deren Richtung nicht passt“
Stefan Räpple in Chemnitz

An dem AfD-“Trauermarsch“ am 1. September 2018 nahmen dagegen Christina Baum (AfD-MdL), Thomas Seitz (AfD-MdB), Sigrid Uhle-Wettler, Reimond Hoffmann, Malte Kaufmann und Sandro Scheer teil.

Den Vogel schoss Räpple ab, der Daniel Zabel, der den Haftbefehl gegen die Tatverdächtigen des Mordes in Chemnitz, leakte, einen Job anbot:

„Stellenangebot: Ich biete Daniel Zabel aus Chemnitz eine Arbeitsstelle in meinem Team an.
[…] Herr Zabel, Sie haben vielleicht gegen eine Dienstvorschrift verstoßen. Aber was ist daran auszusetzen, wenn die Regierung ständig die Verfassung bricht, das Land mit Illegalen überflutet, kriminelle Ausländer niemals abgeschoben werden und Intensivstraftäter von der Justiz und grünen RichterInnen in Watte gepackt werden. Es ist auch als Beamter dann Ihre Pflicht, Widerstand und Ungehorsam zu leisten.
[…] Sie sind ein Held und genau so, wie alle meiner genialen Mitarbeiter Helden auf Ihrem Gebiet sind, kann ich Sie und ihre Expertise sehr gut in meinem Team brauchen. Als Justizvollzugsbeauftragter des Landes Baden-Württemberg ist ein Experte auf dem Sachgebiet in meinem Team auch sinnvoll.“

ERGÄNZUNG
Am 1. September haben ebenfalls Marc Bernhard (AfD-MdB) und der Landesvorsitzende Ralf Özkara teilgenommen haben.

AfD-Nachwuchsfunktionär bezieht sich auf die Nostradamus-Prophezeiungen

Fabien Kranzeder von der AfD Göppingen postete am 2. September eine Prophezeiung des Nostradamus, die er offenbar auf die Flüchtlings-Migration bezieht.
Kranzeders Bezug auf Nostradamus
Wer sich auf apokalyptische Prophezeiungen aus dem 16. Jahrhundert bezieht, dem/der sind offnbar die rationalen Referenzquellen ausgegangen.

AfD-Bundestagsabgeordneter Markus Frohnmaier heizt per Twitter die Stimmung an

Auf Twitter hetzte am 26. August 2018 nach dem Mord in Chemnitz der AfD-Bundestagsabgeordneter Markus Frohnmaier:

„Wenn der Staat die Bürger nicht mehr schützen kann, gehen die Menschen auf die Straße und schützen sich selber. Ganz einfach! Heute ist es Bürgerpflicht, die todbringendendie „Messermigration“ zu stoppen!
Es hätte deinen Vater, Sohn oder Bruder treffen können!“

Tweet Frohnmaier