Markus Widenmayer, Jahrgang 1973, aus Schönaich arbeitet bei der Robert-Bosch-Stiftung in Stuttgart.

Widenmeyer wurde im Januar 2018 als Ersatzkandidat Nachfolger von Jörg Meuthen, der im März 2016 in den Landtag gewählt wurde.
Er ist seit 2015 AfD-Mitglied.
Zuvor war er 2. stellvertretender Bundesvorsitzender der christlich-fundamentalistischen Kleinstpartei „Arbeit, Umwelt, Familie – Christen für Deutschland“ (AUF). Für AUF kandidierte er auch 2011 in Böblingen. Die AUF ist eine Abspaltung von der evangelikal geprägten „Partei Bibeltreuer Christen“ (PBC). Für die PBC kandidierte Widenmeyer 2006 zur Landtagswahl.
Im Jahr 2011 hielt er für den inzwischen aufgelösten Verein „Die Wende – Aktion zur geistig-kulturellen Erneuerung Deutschlands aus seinen christlichen Wurzeln“ den Vortrag „Der Babylonische Mythos als Grundlage des „Neuen Europa““, den die Organisation auch als Mitschnitt zum Kauf anbot.
Widmeyer-Vortrag
Er ist Autor des Buchs „Welt ohne Gott? Eine kritische Analyse des Naturalismus“, welches im rechts-christlichen SCM-Verlag erschien.