Archiv der Kategorie 'Homophobie'

Frohnmaier diffamiert und droht Grünen-Politiker

Am 6. Januar 2016 postete Markus Frohnmaier aus Tübingen auf Facebook:

„Kinderfreund und Homo-Lobbyist Volker Beck macht den Blockwart! Beck sollte sich einen Urlaub in Moskau genehmigen. Zu den Opfern kein Wort aber Hauptsache der AfD Sexismus vorwerfen.“

Der Grünen-Abgeordnete Volker Beck wird als „Blockwart“ diffamiert, also mit der Bezeichnung für ein Amt im Nationalsozialismus, dass der Überwachung diente. Die Empfehlung Beck „ sollte sich einen Urlaub in Moskau genehmigen“ ist eine kaum verhohlene Drohung. Der bekennende Schwule Beck wurde bereist in russland bei der Teilnahme an einer „Gay Pride“-Demonstration angegriffen.

Referent der AfD Tübingen lobt NPD-Familienpolitik

Am 17. November 2015 sprach der evangelikale Prediger Jakob Tscharntke aus Riedlingen in der Gaststätte „Engel“ in Talheim für die AfD Tübingen vor etwa 100 Personen. Laut einem Kommentar im „Schwäbischen Tagblatt“ sagte er dabei auch über die Familienpolitik der NPD:

„Die NPD ist in diesem Punkt relativ gut aufgestellt“

Nach einem Bericht im „Schwäbischen Tagblatt“ sagte der Referent ebenfalls:

„Die eigentlichen Schuldigen an den Todesopfern dieser Völkerwanderung sind diejenigen, die diese Massenzuwanderung verursacht haben – und sind hier in Deutschland diejenigen, die sie unterstützen und bejubeln.“

„Gott hat sich von diesem Volk weitgehend abgewandt. Ein Beispiel dafür ist die Anerkennung praktizierter Homosexualität.“

„Ich vermute, dass man es nicht viel anders sagen kann: Wir haben eine Verbrecherin an der Spitze des Staates stehen.“

AfD-Mitglied aus Freiburg als Redner auf der homophoben „Demo für alle“

Queer.de berichtet über den Auftritt von Andreas Schumacher in Freiburg:

AfD-Politiker waren dennoch anwesend. Andreas Schumacher vom Bundesvorstand der „Jungen Alternative“ redete sich in ziemlich publikumswirksame Rage gegen Gender-Lehrstühle, die Millionen an Steuergeldern kosteten. Jährlich fehlten Deutschland zum Fortbestand 400.000 Kinder, daher müsse man für „gesunde Familien“ kämpfen, für „gesunde Kinder“, für eine Zukunft des Landes. Das gehe nur mit einer Ehe aus Mann und Frau. Die Gender-Ideologie sei gegen die Natur und gegen die Wissenschaft, meinte auch Anette Schultner von den „Christen in der AfD“. Es dürfe „keine Toleranz für gesellschaftliche Experimente“ geben, keine „Manipulation“ der Kinder.

„Pforzheimer Kreis“ warnt vor dem „Rauch Satans“

Die Nachricht von der Segnung gleichgeschlechtlicher Paare durch einen katholischen Priester kommentiert der „Pforzheimer Kreis“, eine rechtsklerikale Gruppe innerhalb der baden-württembergischen AfD, auf seiner Facebook-Präsenz mit dem Satz:

Der ‚Rauch Satans‘ ist in die Kirche eingedrungen.

Rauch satans

„AfD Baden-Württemberg positioniert sich einstimmig gegen den linken Gender-Wahn“

Anti-Gender by AfD-Ulm
Der AfD-Kreisverband Ulm/Alb-Donau hat einen neuen Flyer mit der Überschrift „Wir fordern STOPP Gender Gaga“ herausgebracht. Darin heißt es u.a.: „AfD Baden-Württemberg positioniert sich einstimmig gegen den linken Gender-Wahn“.
Außerdem wird die Streichung aller Stellen von Gleichstellungsbeauftragten gefordert.
Zudem wird ein moderner Sexualkundeunterricht u.a. als „sittenwidriger Eingriff in die Kinderseelen“ bezeichnet.