Archiv der Kategorie 'Kontakte zur (extremen) Rechten'

Breisacher AfD-Funktionär neuer Vizepräsident von rechter Kaderschmiede

Auf dem Jahreskongress Anfang September 2018 des „Studienzentrum Weikersheim“ wurde Volker Kempf zum Vizepräsidenten gewählt. Kempf ist seit 2013 AfD-Mitglied und bewarb sich 2013 erfolglos auf das Amt des Schriftführers der „Alternative für Deutschland“. Im März 2016 kandidierte er für seine Partei erfolglos bei den Landtagswahlen.

AfD-Europaabgeordneter Meuthen erneut als Referent bei neurechten thinktank angekündigt

Am 9. September 2018 soll bei der Sommerakademie des neurechten thinktanks „Institut für Staatspolitik“ der AfD-Europaabgeordnete Jörg Meuthen aus Achern referieren. Sein Thema lautet „Die AfD und Europa“.
Meuthen bei IfS-Sommerakademie 2018

Landesschriftführer der „Jungen Alternative“ publiziert in rechten Blatt

Am 16. Juli 2018 wurde in Schwetzingen au dem 8. Landeskongress der „Jungen Alternative Baden-Württemberg“ ein neuer Landesvorstand gewählt.
Neu gewählter Schriftführer der „Jungen Alternative Baden-Württemberg“ ist ein Louis Sontheimer.
Er schreibt auch für das neurechte Magazin „Arcadi“, was der extrem rechten „Identitären Bewegung“ nahe steht.
Sontheimer als Arcadi-Autor

AfD-Landtagsabgeordnete als Verteidiger der ReichsbürgerInnen

Die AfD-Landtagsabgeordneten Stefan Räpple und Christina Baum als Beschützer der ReichsbürgerInnen stellten am 14. Juni 2018 eine kleine Anfrage zum Staatsangehörigkeitsausweis.
Dieses Dokument gilt in Reichsbürger-Kreisen als Ersatz zum angeblich nicht legitimen Reisepass oder Personalausweis.
Mit dieser Frage setzen die sich beiden Abgeordneten für Reichsbürger ein. Das beweist auch die Frage Nummer 6:
Räpple und Baum pro Reichsbürger

AfD-Landtagsabgeordneter schreibt für extrem rechtes Magazin aus Österreich

Für das extrem rechte Magazin „Info-DIREKT“ hat der baden-württembergische Landtagsabgeordnete Lars-Patrick Berg einen Gastbeitrag verfasst.
Lars-Patrick Berg als Autor für Info-DIREKT
In diesem kritisiert Berg die zunehmende Überwachung, verheimlicht aber dass sein Partei die in ihren Programmen ebenso vertritt.
Er zitiert sogar den linken Slogan „Freiheit stirbt mit Sicherheit“.