Archiv der Kategorie 'Wohlstandschauvinismus'

Griechen-Bashing bei AfD-Bundestagskandidat Maygutiak

Der unlängst von seiner Partei als Direktkandidat im Wahlkreis 284 Offenburg zur Bundestagswahl im September 2017 nominierte Taras Maygutiak schmückt seine Facebook-Präsenz mit folgendem Spruch:

„Früher lehrten die Griechen uns Weisheit, heute leeren sie unsere Taschen“

Maygutiak basht Griechen

AfD Stuttgart: Sozialdarwinismus trifft auf Antiziganismus

Die AfD-Fraktion Stuttgart postete am 1. Juni 2016 einen Text mit der Überschrift „Die Bettlerbanden sind wieder hier“. In diesem heißt es:

„Kaum ist ein Hauch von Sommer in der Stadt, zeigen sich schon wieder die gleichen Bilder wie im letzten Jahr. Zigeuner kampieren im Stuttgarter Schloßgarten, vermüllen die Wiesen, verrichten öffentlich ihre Notdurft und betteln teils aggressiv Passanten an.“

Das vermeintliche Roma aus Rumänien mit dem von Roma mehrheitlich als beleidigend empfundenen Begriff „Zigeuner“ belegt offenbart auch den Antiziganismus.
Auch in Stuttgart will die AfD nicht Armut bekämpfen, aber dafür Arme. Sie fordert:

„Der städtische Vollzugsdienst aber auch die Polizei sollen verstärkt auf Streife gehen um dieses Problem in den Griff zu bekommen.“

Alice Weidel, eine neoliberale Parteivordenkerin

Die Unternehmerin Alice Weidel aus Überlingen ist seit 2015 Mitglied des AfD-Bundesvorstandes und Verantwortliche der Programmkommission.
Zwar besuchte sie im September 2015 die rechte „Bibliothek des Konservatismus“ wird aber insgesamt dem marktradikalen Flügel der AfD zugerechnet. Der Journalist, Soziologe und AfD-Kritiker Andreas Kemper hat einen interessanten Hintergrund zu Weidel recherchiert. Er schreibt auf seinem Blog:

Verantwortliche der Programmkommission ist Alice Weidel. Sie ist Volkswirtin, hatte in Bayreuth bei Peter Oberender studiert und wurde von ihm protegiert. Peter Oberender hatte den Studiengang „Gesundheitsökonomie“ initiiert und war ein neoliberaler Volkswirt, der für die stärkere Privatisierung des Gesundheitwesens eintrat. Bekannt wurde er für seine Aussage, dass Arbeitslose ihre inneren Organe verkaufen sollen, wenn sie in finanzieller Not seien: “Wenn jemand existenziell bedroht ist, weil er nicht genug Geld hat, um den Lebensunterhalt seiner Familie zu finanzieren, muss er meiner Meinung nach die Möglichkeit zu einem geregelten Verkauf von Organen haben.”