Nachträgliche Bestätigung der Verbindung Meuthens zu der schweizerischen Goal-Agentur

Eine Abfrage von Meuthens alter Homepageadresse „http://jmeuthen.de“ ergibt, dass der Domain-Inhaber GOAL AG mit Sitz im schweizerischen Andelfingen ist.
Wobei die letzte Aktualisierung am 22. Dezember 2015 vorgenommen wurde.
Meuthens Domain GOAL AG
Die Werbe-Agentur und ihr Chef Alexander Segert unterstützen mit ihren Kampagnen-Entwürfen nicht nur die rechtspopulistische „Schweizerische Volkspartei“ (SVP), sondern auch die FPÖ und den AfD-Unterstützerverein „Verein zur Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit und der bürgerlichen Freiheiten“.

Landesvorstand der CDU Baden-Württemberg integriert Rechtskonservativen

Die CDU Baden-Württemberg hat kürzlich Holger Kappel in ihren Landesvorstand kooptiert. Kappel ist Ansprechpartner des Landesverband des „Freiheitlich-Konservativen Aufbruchs“, einem neuen Organisierungsversuch des rechten Flügels der Union.

Doppelinterview Gauland und Weidel in „Junger Freiheit“

In der ultrarechten Wochenzeitung „Junge Freiheit“ Nr. 35/2017 findet sich ein Doppelinterview der beiden AfD-SpitzenkandidatInnen Alexander Gauland und Alice Weidel. Weidel aus Biel/Überlingen vertritt dabei offen die Meinung einen Rechtspopulismus à la Trump wäre hilfreich gegen die FDP gewesen:

„Und die FDP – davon bin ich felsenfest überzeugt – hätte niemals wieder auch nur einen Fuß auf den Boden bekommen, wenn wir unsere Arbeit gemacht hätten: nämlich sachlich und mit klarer Kante – ja, ich sage, à la Trump – Politik zu machen.“

Jongen auf rechten Vernetzungstreffen

In Berlin fand Ende Juli 2017 laut dem rechten Blatt „AGENDA“ Nr. 8 die europäische „Vanenburg meeting“ statt, die vom „Center for European Renewal“ organisiert. Das „Vanenburg meeting“ ist ein europäisches Vernetzungstreffen von Rechtskonservativen und Neuen Rechten.
Center fpr European Renewal
Dieses Jahr fand es in der neurechten „Bibliothek des Konservatismus“ in Berlin statt. Neben dem polnischen Europaabgeordneten Ryszard Legutko und neben Andreas Kinneging, sprachen auch Dimitrios Kisoudis (Berater des AfD-Europaabgeordneten Marcus Pretzell) und Marc Jongen, der Co-Landesvorsitzende der AfD in Baden-Württemberg.

ChrAfD-Funktionär aus Baden-Württemberg war NPD-Sympathisant

Der Betriebswirt Hardi Helmut Schumny aus Blaustein ist stv. Kreissprecher AfD Kreisverband Ulm / Alb-Donau, seit Oktober 2015 Schatzmeister in der Bundesvereinigung der „Christen in der AfD“ (ChrAfD) und Unterzeichner der „Erfurter Resolution“ von 2015. Außerdem war er im März 2017 Gründungsmitglied von „Vertriebene, Aussiedler und deutsche Minderheiten in der AfD“ (VAdM) und ist Schatzmeister des wenig später gegründeten gleichnamigen Vereins. Zudem soll er Mitglied der Burschenschaft Rheno-Palatia Augsburg gewesen sein.
Laut einem Zeitungsbericht spendete Schumny 2009 der NPD Saar 40 Euro. Egal wie hoch die Summe ist, aber Geldspender der NPD dürfen als NPD-Sympathisanten betrachtet werden.
Laut „Autonomer Antifa Freiburg“ wurde die Spende Schumnys an die NP D beim „Südwesttreffen“ der ChrAfD am 19. August 2017 im südhessischen Butzbach thematisiert. Dazu wurde einstimmig eine Resolution verabschiedet, zu der es laut „Autonomer Antifa Freiburg“ in einem Bericht heißt:

„Ein Mitglied brachte die aktuelle FAZ mit, in der auf Seite 10 ein kleiner Artikel über unseren Schatzmeister veröffentlicht war. Einstimmig verabschiedeten wir eine Resolution, dass wir hinter unserem Schatzmeister stehen und uns nicht wegen einer vor einigen Jahren erfolgten kleinen Spende an eine ‚falsche Partei‘ spalten lassen. Herr Schumny hat bekannt und wir Christen vergeben ihm. Jeder hat mal etwas Falsches gemacht, außer Jesus Christus gibt es keinen vollkommenen ‚Menschen‘!“